Gleichstellung heißt Chancengleichheit

Die Gleichstellungspolitik in Deutschland war in den vergangenen Jahren vor allem durch die Frage bestimmt, wie die Rolle der Frau in der Gesellschaft gestärkt und Ungleichbehandlungen in Beruf und Familie abgebaut werden können. Wichtige Themen, die auch in Zukunft weiter vorangebracht werden müssen.

Als komba jugend sehen wir die Frage der Gleichstellung jedoch mit einem weiteren Blickwinkel. Gleichstellung bedeutet Chancengleichheit. Nur durch einen ganzheitlichen Ansatz kann die gesamte Bandbreite des Themas Geschlechtergerechtigkeit beleuchtet werden. Das Familienministerium hat mit seinem Bericht „Jungenpolitik“ ein wichtiges Thema auf die Agenda gesetzt. Ein Bereich, der in den letzten Jahren völlig aus dem Fokus verschwunden ist.

Es ist die feste Überzeugung der komba jugend, einen neuen Ansatz für Gleichstellungspolitik zu wählen. Um langfristig eine wahre Chancengleichheit zu erreichen, bedarf es eines Sinneswandels in der Gesellschaft. Dieser kann nur realisiert werden, wenn wir nicht wie bisher partiell einzelne Themenfelder in den Mittelpunkt stellen. Deshalb halten wir es als heutige Generation der (komba-) Jugend für den richtigen Weg, Chancengleichheit auch über die Frage der Geschlechtergerechtigkeit hinaus zu betrachten. Ein Weg, den wir in Zukunft mit aller Kraft beschreiten werden.

Gleichstellung von Frauen und Männern
Chancengleichheit für Menschen mit Migrationshintergrund
Chancengleichheit aufgrund der sexuellen Identität
Gleichstellung von schwerbehinderten Menschen
Kontakt Gleichstellung

Daniel Schlichting

schlichting(at)komba.de